News

Das Kind hat einen Namen: Seat Tarraco 20.02.2018

Die Entscheidung ist gefallen - das dritte Seat-SUV heißt „Tarraco”.


Das ist das Resultat der finalen Abstimmung, an der 146.124 Seat-Fans aus 134 Ländern unter dem Hashtag #SEATseekingName teilgenommen haben. Tarraco erhielt dabei 51.903 gültige Stimmen (35,52 Prozent). Der Name setzte sich damit vor den Alternativen Avila mit 41.993 Stimmen (28,74 Prozent), dem drittplatzierten Namen Aranda mit 39.321 Stimmen (26,91 Prozent) und Alboran mit 12.907 Stimmen (8,83 Prozent) durch.

Tarraco ist der Name des heutigen Tarragona, als es noch eine römischen Kolonie war. Die katalanische Hafenstadt war die älteste römische Siedlung auf der iberischen Halbinsel und wurde zur Hauptstadt ihrer Provinz Hispanien gemacht. Die am Mittelmeer gelegene Stadt hat ein reiches kulturgeschichtliches Erbe, ist voller Geschichte und Architektur und hat eine junge Ausstrahlung, Werte mit denen sich Seat identifiziert und die sich in den Fahrzeugen ausdrücken sollen.

Tarraco ist der erste Name eines Seat-Modells, der durch eine öffentliche Abstimmung ausgewählt wurde, und der 14. spanische Ortsname für ein Markenmodell. 1982, also vor 36 Jahren, wurde der Seat Ronda als erstes Modell nach einer spanischen Stadt benannt. Seit damals sind zwölf weitere Modelle hinzugekommen – die Namen der Orte in ganz Spanien lauten: Ibiza, Malaga, Marbella, Toledo, Inca, Alhambra, Cordoba, Arosa, Leon, Altea, Ateca und Arona.

 

Mit dem neuen Seat Tarraco wird das Unternehmen die bisher größte Produktoffensive seiner Geschichte abschließen und mit einem großen Siebensitzer-Modell sein SUV-Sortiment komplettieren. Der Tarraco soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.