News

Renault Megane R.S. 280 07.11.2018

Sittliche Reife gefragt!


Mit dem Renault Megane R. S. genießt man ohne Reue ein Auto, das in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und erst bei führerscheinfeindlichen 255 km/h Schluss macht. Herz des kompakten Sportlers ist der neue 1,8-l-Turbobenziner.

Mit einem Wort, mit dem Megane RS bekommt man in der 40.000 Euro-Klasse 280 PS, gute Ausstattung, Connectivity und Assistenz-Standards. Vor allem aber eine Menge Fahrspaß und auch etwas Familientauglichkeit, wenn die gerade gefragt ist. Dafür sorgen fünf wählbare Fahrmodi mit beachtlicher Spreizung von „Comfort” bis „Race”.

Höflich ersucht das Infotainment, letzteren nur auf der Rennstrecke zu verwenden, schon weil die herkömmlichen Anzeigen (besonders übersichtlich im Modus „Sport“) dann weitgehend von Balkendiagrammen ersetzt werden, sich die ganze frontgetriebene Fuhre nochmals deutlich versteift und der Auspuff-Sound in Kombination mit der Farbe „Tonic-Orange” auch bei strikter Einhaltung der Verkehrsregeln auf öffentlichen Straßen unweigerlich die Aufmerksamkeit der Exekutive auf sich zieht.

Die Vorderräder als Alleinerzieherinnen für Vortriebs- und Seitenführungskräfte leisten bei 280 einwirkenden Pferden systembedingt schon ziemliche Schwerarbeit, auch wenn sie von der Elektronik als Nanny bestmöglich unterstützt werden und die Brembo-Anlage die 1,4 Tonnen Megane wirkungsvoll verzögert.

Highlight in Kurven ist die dynamische Allradlenkung 4CONTROL , die mit gegenläufigem Einschlag von Vorder- und Hinterräder die Agilität ungemein steigert - Einzigartig in diesem Segment. Unterhalb von 60 km/h („Race“-Modus: 100 km/h) lenken die Hinterräder mit maximal 2,7 Grad in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Dies wirkt wie eine Verkürzung des Radstandes.
Über Tempo 60  („Comfort”-Modus), steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Auf diese Weise wirkt 4CONTROL mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen, die üblicherweise in der Kurve die Hinterachse nach außen drückt. Folge: Fahrstabilität und Sicherheitsreserven nehmen zu.

Verbrauch? Weitgehend eine Frage der Reizleitung zwischen Hirn und Gasfuß, zwischen 7,2 und zehn Liter ist alles drin. Ein Vorschlag zur Entspannung wäre noch das Investment von weiteren 1500 Euro für die Doppelkupplungs-Automatik EDC samt Paddles. Und demnächst soll ja noch der „Megane Trophy” kommen. Mit 300 PS.

 

Renault Megane R.S. 280:   36.190 Euro,
Testwagen: 44.451 Euro (Alcantara, Head-Up, Bose, etc...)
Motor: Vierzylinder, 1,8-l-Turbobenziner (Twin-Scroll-Turbo)
Leistung:
205 kW/280 PS
L/B/H:
4359/2058/1447 mm
Testverbrauch:
8,1 L/100km
CO2-Emission:
161 g/km
0-100 km/h, Spitze:
  5,8 sec, 255km/h
Kofferraumvolumen:
402/1.247  Liter

ARBÖ-Fazit:
Plus:
Sehr gute Fahrleistungen, trotzdem noch familientauglich.
Minus:
Ausschließlich Frontantrieb.