News

So könnte Skoda's e-Crossover aussehen 19.02.2019

Skoda gibt mit der Konzeptstudie Vision iV konkreten Ausblick auf die elektrische Zukunft der Marke.


Mit der Konzeptstudie Skoda Vision iV zeigt der tschechische Automobilhersteller auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 17. März) den nächsten Schritt Richtung Elektromobilität. Mit zwei Designskizzen macht Skoda Appetit auf sein erstes Fahrzeug, das auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) basiert. Das viertürige Crossover-Coupé fasziniert dabei mit einer sportlichen und emotionalen Linienführung.

Das Jahr 2019 markiert für Skoda den Start ins Elektro-Zeitalter. 124 Jahre nach der Gründung des Unternehmens bringt der tschechische Automobilhersteller den Superb PHEV mit Plug-In-Hybrid-Antrieb und mit dem E-Citigo ein rein batterieelektrisches Fahrzeug auf den Markt. 2020 folgen die ersten Serienfahrzeuge auf MEB-Basis. In den kommenden vier Jahren investiert Skoda rund zwei Milliarden Euro in alternative Antriebe sowie in neue Mobilitätsdienste und präsentiert bis Ende 2022 über zehn elektrifizierte Modelle.