News

Erstmals quer durch die Grüne Hölle 28.09.2018

900 PS starker Ford Mustang driftet als erstes Auto überhaupt durch die Nürburgring-Nordschleife.


Eigentlich ist Driften auf der berühmten Nordschleife ja verboten. Dem amerikanischen Stuntfahrer Vaughn Gittin Jnr. ist das scheinbar egal. Er driftete kürzlich mit seinem Ford Mustang RTR erstmals um die Nordschleife des Nürburgrings. Vaughn Gittin Jnr. ging es darum, eine „gute Zeit zu haben, nicht um Rundenzeiten“. Dennoch erreichte er Geschwindigkeiten von mehr als 240 km/h, verschliss insgesamt drei Reifensätze und fuhr teilweise sogar im sechsten Gang in Kurven ein.
Driften ist auf der Nordschleife eigentlich nicht erlaubt, nur wenige Fahrer haben sich dort in dieser Disziplin geübt, und dies auch nur auf kurzen Teilabschnitten. Bei der Aktion von Vaughn Gittin Jnr. handelt es sich somit um den ersten Full-On-Drift auf der gesamten Strecke.

Gittin nach seiner Fahrt: „Die Nordschleife ist eine der, wenn nicht sogar die ikonischste Strecke der Welt und ich bin seit jeher in die Grüne Hölle am Nürburgring verliebt. Ich habe mir 2013 vor Ort selbst versprochen, dass ich eines Tages zurückkehren werde, um die gesamte Strecke zu driften. Ich kannte die Grüne Hölle nicht annähernd so gut, wie ich dachte. Alles ändert sich, wenn man mit diesen Geschwindigkeiten seitwärts fährt. Ich war die meiste Zeit weit außerhalb meiner Komfortzone!”

 

Hier gehts zum Video.

 

Details am Rande:

+ Drei Sätze Nitto-Reifen mussten 20,76 Kilometer weit driften – unter normalen Bedingungen würden die Reifen theoretisch bis zu 144.840 Kilometern halten
+ Eine Drohne wurde während der Dreharbeiten zerstört
+ Erreiche Höchstgeschwindigkeit von 241 km/h war begrenzt durch das Getriebe
+ Der 5,0-Liter-Motor verfügt über einen „Vortech JL Trim Supercharger“ und leistet je nach Kalibrierung zwischen 700 und 900 PS
+ Sechs Mikrofone wurden in dem Mustang verwendet, um die Geräuschkulisse umfassend einzufangen