News

Motoren, Mythen und Museen 15.05.2019

Faszination Automobil: Den Glanz vergangener Zeiten bestaunen und zugleich Zeitgeschichte erleben – die Wirtschaftswunder-Zeiten im Mercedes-Museum Stuttgart.

Geschichte hautnah: Benz-Patent-Motorwagen im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart.

Pilgerstätte für Ferrari-Fans: Das „Museo Casa Enzo Ferrari” in Modena zeigt Geschichte, Entwicklung und Mythos der italienischen Sportwagenmarke.

Alles zur deutschen Sportwagen-Legende: Porsche-Museum Stuttgart (oben).

Automuseen lassen auf faszinierende Weise Geschichte und Hintergründe der 
Mobilität hautnah „er-fahren”. Die spannendsten Erlebniswelten rund um das 
Automobil gibt’s in Deutschland, Italien und Frankreich.


Glänzendes Chrom, polierte Lacke, runde Formen, kantige Prototypen: Automobile haben facettenreiche Gesichter. Porträtiert werden sie in zahlreichen Auto- und Technikmuseen – mit Oldtimern, Supersportwagen, Zukunftsmodellen und der Geschichte der Mobilität zum Anfassen. Sie lassen nicht nur Männerherzen höherschlagen, sondern bieten der ganzen Familie Spaß und Unterhaltung.


Autoland Nr. 1 ist Deutschland, insgesamt bieten über 200 Erlebniswelten interessante Einblicke in die Themen Mobilität und Technik. In Stuttgart sind die Autobauer Mercedes-Benz und Porsche beheimatet – und feiern sich gebührend. Für das Mercedes-Benz-Museum sollte man sich viel Zeit nehmen: Mit neun Etagen und fast 17.000 m² Ausstellungsfläche ist es das größte Museum seiner Art und zeigt 130 Jahre Automobilgeschichte. Ältestes Exponat ist der Benz Patent-Motorwagen Nummer 1: Das „Dreirad“ von Ingenieur Carl Benz (Patent 1886) läutete die Geburtsstunde des modernen Automobils ein. Zu bewundern sind weiters Legenden wie Silberpfeil, Flügeltürer und Supersportwagen.
Das Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen beeindruckt gleich beim Eingang mit innovativem Design: Die Installation „Inspiration 911“ des englischen Künstlers Gerry Judah lässt auf weißen Stelen drei Porsche 911 verschiedener Baujahre „schweben“. Dahinter zeigen 5.600 m² die Geschichte von den ersten Konstruktionen (u. a. Ferdinand Porsches „P1“ aus 1898 oder die „Nummer 1“, der erste Prototyp des Porsche 356 aus 1948) bis heute. Interaktiv können die Besucher Autogeräusche mischen, einer zwölf Meter lange Touchwall folgen oder virtuell durch die Porsche-Geschichte reisen.


Wolfsburg und VW. In Wolfsburg gibt’s zwei VW-Museen: Die „Autostadt“ ist als Themenpark konzipiert und bietet in einer 25 Hektar großen Parklandschaft verschiedenste Freizeitaktivitäten. Adrenalin und Action warten auf Möchtegern-Formel-1-Piloten auf fünf Rennstrecken, darunter die Grand-Prix-Kurse Nürburgring und Hockenheimring. Im „VW AutoMuseum“ sind neben Klassikern wie dem „Bulli“ oder Golf auch Prototypen und Unikate zu bestaunen. Da gibt es etwa einen schwimmenden VW Golf – oder den VW Käfer „Herbie“, Liebling aus dem gleichnamigen Disney-Film.
In München liefert BMW automotive Erlebnisse, kombiniert mit Architektur, Design und Technik. Ins Auge sticht eine Skulptur aus 714 Edelstahlkugeln, die sich wie von Geisterhand bewegen und wechselnd die Umrisse von Autos formen. Ein ein Kilometer langer Rundweg präsentiert 26 Hauptthemen, u. a. Technik, Design und Rennsportgeschichte. Das BMW-Museum geht nahtlos in das angrenzende Erlebniszentrum „BMW Welt“ über.


„Ferrari-Tempel”. Aus der norditalienischen Region Emilia-Romagna stammen die Technik-Mythen Ferrari und Lamborghini. Das Ferrari-Werksmuseum („Museo Ferrari“) in Maranello nahe Modena bietet große Emotionen auf den Spuren des berühmten Pferdchens mit den 40 wertvollsten Ferrari-Exemplaren.
Das „Museo Casa Enzo Ferrari“ in Modena, 2012 vom tschechischen Star-architekten Jan Kaplicky errichtet, ist ein Ehren-Tempel für den Firmengründer und „Commendatore“. Erzrivale Lamborghini feiert sich im Centro Eccellenza auf dem Werksgelände in Sant’ Agata Bolognese – mit Modellpaletten, Studien und Prototypen. Das Ferruccio Lamborghini Museum in Dosso (Ferrara) stellt den Konstrukteur Ferruccio in den Mittelpunkt (ist aber nur auf Voranmeldung geöffnet). Turin (Region Piemont) ist die Heimat von Fiat und Alfa Romeo sowie des nationalen Automobilmuseums von Italien: Das Museo dell’ Automobile (1932 gegründet, 2011 aufwendig renoviert und erweitert) ist weltweit das älteste Automuseum. Zur Sammlung gehören 200 Exponate, darunter die ersten Fahrzeuge aus Bella Italia (ein Bernardi aus 1896 und ein Fiat aus 1899) sowie Rennwagen von Ferrari und Alfa Romeo. Die Cité de l’Automobile – Collection Schlumpf im französischen Mühlhausen (Elsass) ist das führende einschlägige Museum der Grand Nation mit den Themenbereichen Abenteuer Automobil, Autorennen, Meisterwerke und Bugatti Veyron.

 

Infos

Deutschland:
● Mercedes-Benz Museum Stuttgart: www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/classic/museum
● Porsche-Museum Stuttgart: www.porsche.com/museum/de
● BMW-Welt und BMW-Museum München: www.bmw-welt.com/de
● AutoMuseum Volkswagen Wolfsburg: www.automuseum-volkswagen.de

Italien:
● Museo Ferrari Maranello, Museo Casa Enzo Ferrari Modena: www.musei.ferrari.com/en/modena
● Lamborghini Werksmuseum Centro Eccellenza: www.lamborghini.com
● Museo dell’ Automobile Turin: www.museoauto.it, www.museoauto.it/website/en

Frankreich:
● Cité de l’Automobile – Collection Schlumpf, Mühlhausen (Elsass): www.citedelautomobile.com/de

Reiseveranstalter: Retter-Reisen offeriert verschiedene Auto- und Technikreisen:

www.retter-reisen.at/busreisen/autoreisen