News

Mercedes Marco Polo V250 CDI 25.09.2017

Camping in der Business-Lounge


Okay, knapp 100.000 Euro für zehn Quadratmeter – zwar zweistöckig – sind ein stolzer Immo-Preis. Da könnte man schon über eine deutlich größere Eigentumswohnung nachdenken. Aber: Luxuriöser wohnen in einem Auto und dabei noch volle Alltags- und Garagentauglichkeit genießen – mehr geht kaum.

Wenn sich die elektrische Schiebetür des Marco Polo öffnet, zeigen die Schwaben, was sie unter Camping verstehen. Da ist nix mit Unterlegmatte und Dosenfutter.

An Bord herrscht nobles Lounge-Ambiente mit höchster Wohnlichkeit: Das Businessclass-Ledergestühl klappt elektrisch in die Schlaffunktion, der Tisch steht in Sekunden, die modernen Möbel funktionieren passgenau. Da klappert nix, da wackelt nix. Und die Vordersitze lassen sich für gemütliches Plaudern um 90 Grad drehen. Dazu am Abend ein kühler Tropfen aus der Kühlbox, und der morgendliche Kaffee geht sich auf dem zweiflammigen Gasherd auch locker aus. Weiters verwöhnt der Marco Polo mit Yachtboden-Optik, zahlreichen Ablagen, Schminkspiegel, Standheizung, Rollos sowie Markise und Campingsessel zum Draußensitzen.

Platz für vier ist kein Problem, fürs Weekend top, mehrwöchige Familienurlaube wären eher zu überdenken.
 
Fahren. Pluspunkte sammelt der Marco Polo auch unterwegs: feinstes Fahrgefühl auf Premium-Niveau inklusive üppiger Ausstattung und modernster Konnektivität. Die 140 kW/190 PS des 2,1-l-Diesels garantieren zügige Ortswechsel, der Fahrmodus „Sport” gibt dem Marco Polo zusätzlich die Sporen.

Dabei nimmt sich der Mercedes acht, neun Liter im Schnitt. Und wer auf den Aufpreislisten brav ankreuzt, 7-Gang-Automatik, 4Matic-Allradantrieb und weitere Extras ordert, kann den Grundpreis von gut 65.000 Euro fast verdoppeln.


Fazit:

Luxus-Herberge und Multitalent für Aktive mit dicker Geldbörse.