News

Mini John Cooper Works Cabrio 13.10.2016

Der offene Maximal-Mini


Man nehme: Bullige Stoßstangen, ein 231-PS-Triebwerk, knackigen Sportsound, ein in 18 Sekunden sich öffnendes Stoffdach und fertig ist die Melange für grenzenlosen Open-AirSpaß. So präsentiert sich das Mini Cabrio in der John-Cooper-WorksAusführung, das trotz seiner sportlichen Gene mit enormer Alltagstauglichkeit besticht.

Der offene Viersitzer mit seinem lässigen Innenraumdesign lässt sich nicht lange für eine kurze Kraftdemonstration bitten und begrüßt den Fahrer sogleich nach Drücken des Startknopfes mit einem kurzen launigen Motorengebrüll. Der Fahrer soll ja wissen, was er da gerade zum Leben erweckt hat.

Purer Fahrspaß. Fahren lässt sich der offene Mini dann übrigens äußerst komfortabel, auch wenn Straßenunebenheiten aufgrund des straffen Fahrwerks zu spüren sind. Das erwartet man sich aber auch bei einem Straßensportler mit Renngenen. Diese offenbaren sich übrigens am besten auf kurvigen Landstraßen. Dann zeigt der Mini nämlich, was er wirklich kann: Höhere Kurvengeschwindigkeiten sind ohne Weiteres möglich, und dank elektronischer Helferleins entsteht nie das Gefühl von Unsicherheit.

In Summe ist das Mini Cabrio John Cooper Works ein richtiges Spaßmobil mit enormem Coolnessfaktor, dezentem, aber hübschem Sportdesign und top Motorleistung.


Mini Cabrio JCW € 36.650,–

Motor: Benzin, Reihenvierzylinder 1998 ccm
Leistung: 170 kW/231 PS
L/B/H: 3874/1727/1415 mm
Testverbrauch: 6,9 l/100 km
MVEG-Verbrauch*: 7,4/5,1/5,9 l/100 km
CO2-Emission: 138 g/km
0–100 km/h: 6,5 s
Spitze: 240 km/h


ARBÖ-Fazit:

Plus: Sportliches Design, drehfreudiger Motor.
Minus: Sicht nach hinten, Kofferraumvolumen.