News

Opels großer X-Man 04.10.2017

Der feine Crossover trifft punktgenau den Geschmack der Zeit und überzeugt mit innovativen Zutaten und eigener Opel-DNA.


Jetzt hat Opel endlich wieder ein Kompakt-SUV. Nach dem eher glücklosen Antara betritt nun der Grandland X die Bühne, und der passt perfekt in die aktuelle Szenerie. Der Grandland X ist technisch eng verwandt mit dem aktuellen Peugeot 3008, wurde aber bereits vor dem Übernahme-Deal seitens der Franzosen (der PSA-Konzern übernahm heuer Opel von der Konzernmutter GM, Anm.) gemeinsam entwickelt.

Mit einer 4,48 Meter Länge rangiert er über dem kleineren Crossland X und überzeugt als waschechter Opel. Beim gefälligen Styling und beim Interieur lässt sich keine Spur von französischer Einflussnahme finden. Da muss man nämlich schon genauer hinschauen- nämlich unter die Motorhaube. Denn da finden ausschließlich Triebwerke aus dem PSA-Konzern Verwendung. Wahlweise ein 1,2-l-Dreizylinder-Turbobenziner mit 96 kW/130 PS (230 Nm; 5,1 l/100 km; 188 g CO2/km) sowie der 1,6 CDTI-Diesel mit 88 kW/120 PS (300 Nm; 4,0 l/100 km; 104 g CO2/km), natürlich alle Euro 6-Norm und mit Start/Stopp-System. Kombinierbar mit manuellem 6-Gang-Getriebe oder 6-Gang-Automatik.
In der Pipeline sind ein 180-PS-Diesel mit Acht-Gang-Automatik sowie ein Plug-In-Hybrid.
Allradantrieb wird für den Grandland X nicht angeboten. Abenteuerlustige können als Traktionshilfe jedoch das optionale GripControl, heisst bei Opel „Intelligrip”, die elektronisch gesteuerte Differenzialsperre aus dem Hause PSA, ordern.

Bei Lenkung und Fahrwerk haben die Rüsselsheimer nochmal Hand angelegt und etwas nachgestimmt. Der Grandland X fährt sich ausgewogen und gutmütig, dazu ist es – wie wir bei ersten Testfahrten mit der Dieselvariante feststellen konnten – angenehm leise an Bord.
Von den ansonst recht tollen AGR-Sitze (Aktion Gesünder Rücken) würden wir uns etwas mehr Seitenhalt wünschen.

Innen herrscht deutsche Gründlichkeit: Schalter und Bedienelemente sind klar und übersichtlich angeordnet. Raum und Platz ist großzügig vorhanden, selbst im Fond bleibt es für Langbeinige noch luftig. Materialauswahl und Verarbeitung gefallen. Hat man die relativ hohe Ladekante überwunden freut man sich über einen großzügigen Kofferraum mit 514 bis 1652 Liter. Praktisch dazu der doppelte Ladeboden, die Skidurchreiche sowie die elektrische Heckklappe, die mittels Fußschwenk geöffnet werden kann.

Groß zeigt der Grandland X in Sachen Komfort- und Sicherheitsausstattung auf: Die Liste reicht vom adaptiven Tempomat mit Fußgängererkennung über 360-Grad-Kamerablick bis hin zu einer Vielzahl an Assistenzsystemen, Verkehrszeichenerkennung sowie modernster Konnektivität samt Opel’s Online-Dienst OnStar.  

Die Preise starten bei E 22.190,- für den Benziner (1,2 Cool & Sound) bzw. E 24.090,- für den Diesel (1.6 CDTI Edition) und reichen bis E 33.590,- bzw. E 35.390,- (Ultimate).