News

Kia Ceed 1,6 CRDi Platin 10.02.2019

Rundum-Sorglos-Paket mit Charme


Ordentlich nachgelegt hat der Kia Ceed in seiner aktuellen Generation. Rundum verfeinert und verbessert zielt er punktgenau auf den europäischen Geschmack. Was ihm gelingt, denn der koreanische Kompaktwagen ist ein waschechter Europäer: Sein Design kommt aus Frankfurt, die Technik aus Rüsselsheim und produziert wird er im slowakischen Zilina – europäischer geht’s wirklich nicht mehr. War der Ceed immer schon ein rundum gelungenes Auto, so hat er in der aktuellen Version spürbar mehr Feinschliff erhalten. Schon optisch macht der Golf-Gegner mit Tigernasengrill viel her, Design und Ausstrahlung gefallen. Der positive Eindruck setzt sich auch innen fort: aufgeräumtes Cockpit, sehr wertiger Eindruck und top Ergonomie – hier gibt es nichts zu meckern. Auch das Display in Augenhöhe gefällt mit bester Auflösung. Platzmäßig zwickt nichts, auch im Fond geht es nicht zu knapp zu. Geräumig auch das Heck abteil: Mit 395 Litern schluckt der Ceed sogar 15 Liter mehr als der Urmeter Golf.

Sauber. Die von uns gefahrene Version mit dem 1,6-CRDi-Dieseltriebwerk (Euro 6d-TEMP) leistet 136 PS, der Vierzylinder läuft kultiviert und akustisch unauffällig. Großen Aufwand betreibt Kia bei der Stickoxid-Reinigung: Die Abgase werden mit NOx-Speicherkat und zusätzlichem SCR-Kat gesäubert. Die 7-Gang-Automatik (Doppelkupplungsgetriebe) wechselt die Fahrstufen rasch und unauffällig, lediglich beim Anfahren lässt sie ein wenig Feingefühl vermissen.

Die häufig geäußerte Kritik am Vorgänger über eine unpräzise und synthetische Lenkung hat man aus der Welt geschafft. Dank verbesserter Geometrie und Abstimmung fährt sich der Ceed präzise und agiler. Auch die Lenkung vermittelt gute Rückmeldung.

Viel an Bord. Insgesamt vier Ausstattungsvarianten mit EdelmetallNamen sowie eine sportliche GT-Line stehen beim Ceed zur Wahl. Bereits die Basisversion „Titan” liefert serienmäßig u. a. Frontkollisionswarner mit 395 LITER KOFFERRAUM: Damit zählt der Kia Ceed zu den Klassenbesten. Notbremssystem, Fernlicht- und Spurhalteassistenz, Müdigkeitswarnung, adaptiven Tempomat, 5-Zoll-Display und LED-Tagfahrlicht.

Den 136-PS-Diesel gibt es ausschließlich in der Topversion „Platin” – da fehlt es an nichts: Mit an Bord sind hier u. a. Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, Querverkehrsund Totwinkelassistent, Verkehrszeichenerkennung, Parkassistent, induktives Handyladen sowie ein Stauassistent. Und nicht zu vergessen: mit sieben Jahren Garantie!

Die Topversion des Kia Ceed ist unterm Strich wirklich feine Ware. Aber schon sehr deutlich entfernt vom Einstiegspreis um € 17.490,–.


Kia Ceed 1,6 CRDi € 33.690,–

Motor: R4-Turbodiesel, 1598 ccm
Leistung: 100 kW/136 PS
L/B/H: 4310/1800/1447 mm
Testverbrauch: 6,1 l/100 km
MVEG-Verbrauch*: 4,4/4,0/4,2 l/100 km
CO2-Emission: 109 g/km 0–100 km/h;
Spitze: 9,9 s; 200 km/h
Kofferraum: 395–1291 Liter
*) INNERORTS/AUSSERORTS/KOMBINIERT


ARBÖ-Fazit:


Plus: Top-Gesamtpaket, sparsamer und sauberer Diesel, angenehmes Fahrgefühl, 7 Jahre Garantie.
Minus: Keine wirklichen Schwächen.