News

„Diese Tour ist uns ganz einfach so passiert” 15.11.2018

„Extreme” Burgenländer: Josef Burkhardt, Tobias Monte und Michael Oberhauser (v.l.) sind die Masterminds hinter „24H Burgenland Extrem”.

Großer Andrang trotz Kälte und Dunelheit.

Abenteuer vor der Haustür: Bei der 24H Burgenland Extrem Tour geht man zu Fuß um den Neusiedler See. Der ARBÖ ist als Partner mit dabei.

Der Bewerb „24H Burgenland Extrem” rund um den Neusiedler See startet 2019 zum achten Mal. Wir trafen die Veranstalter zum Gespräch.


Freie Fahrt: Beim Outdoor-Event 
24H Burgenland Extrem geht man zu Fuß rund um den Neusiedler See – und das im Winter. Wie kommt man auf so eine Idee?


Michael Oberhauser: Die Tour ist uns einfach so „passiert”. Wir sind Weitwanderer und haben an diesem Wintertag vor mehr als zehn Jahren – einfach gesagt – das Abenteuer vor der Haustüre gesucht und mit der -winterlichen Seeumrundung auch gefunden. Viele kennen ja den Neusiedler See nur im Sommer als Radfahrer oder Badegast. Im Winter ist diese Region eine andere Nummer. Alles fühlt sich richtig an. Auch wenn es kalt, manchmal extrem kalt ist.
Diese Veranstaltung wuchs in den vergangenen Jahren zu einem Großereignis mit rund 4000 Teilnehmern, das über unsere Grenzen hinaus bekannt ist. Was ist das Besondere an diesem Extrembewerb?
Tobias Monte: 24 Stunden Burgenland Extrem bringt Menschen wettbewerbsfrei und freudig in Bewegung – Menschen aus der Region, Menschen aus ganz Österreich und Europa. Bei der letzten Tour haben sich Tausende Pilgergeher, Weitwanderer, Extremsportler, Freizeitsportler und Bewegungsstarter, Frauen und Männer gemeinsam auf den Weg gemacht, um sich und die eigenen Grenzen neu kennenzulernen. Es geht um die Freude an der Bewegung und natürlich um das dichte Erleben.
Josef Burkhardt:
Long-Distance-Wanderungen haben einen hohen -Suchtfaktor. Ganz besonders hier 
im wunderschönen UNESCO-Welt-erbegebiet Fertö-Neusiedler See. Der Kopf ist beruhigt von der einmaligen Landschaft und der großen Alltags-distanz. Raus aus dem Büro. Raus aus dem Alltagsstress und rein ins Abenteuer.


Was sind rückblickend denn so die rührendsten und bewegendsten Geschichten?
Michael Oberhauser:
Die Tour erzählt die faszinierendsten Geschichten. Es sind Geschichten von Menschen, die sich während der Tour fürs Leben gefunden haben. Es sind auch viele Erfolgsgeschichten dabei. Menschen, die wieder in Schwung gekommen sind und damit ihrem Leben einen neuen Kick gegeben haben. Es sind Geschichten von Menschen, die einen neuen Schritt wagen und wieder an sich glauben. Es sind immer auch Geschichten von Menschen, die wieder extrem stolz auf sich sind – egal wie weit sie gekommen sind!


Schaffen das nur durchtrainierte Athleten? Wer kann aller mitmachen? Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Tobias Monte: Das Gehen und Laufen ist etwas Einfaches, Grundlegendes und dabei eine Herausforderung ohne Grenzen. Bei uns geht es um den Sinn des Augenblicks, nicht um Geschwindigkeit. Mitmachen kann daher jeder, der Freude an der Bewegung hat und sich auf so eine große Herausforderung einlassen kann. 120 Kilometer geht oder läuft man nicht „nur” mit den Beinen. Die Tour ist auch eine große mentale Anstrengung.


Wann und wie sollte man sich am besten darauf vorbereiten?

Josef Burkhardt: Natürlich sollte man sich im Vorfeld gut vorbereiten. Das beginnt beim täglichen Training bis hin zur Optimierung der Bekleidung und Ausrüstung. Das würde hier aber den Rahmen sprengen. Die wahre Vorbereitung beginnt im Kopf. Ja, ich möchte da mitmachen, das ist mein Abenteuer. Und ich melde mich jetzt an! Und das ist wahrscheinlich der wichtigste Tipp, weil wir rasch ausgebucht sein werden.
Welche Pläne haben Sie mit dieser Veranstaltung für die Zukunft?
Michael Oberhauser: Unsere Köpfe sind ein Hotel für Ideen und die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour ist nicht unser einziges Sinnprodukt ... Wir arbeiten zurzeit sehr intensiv an unserem Sport- und Bewegungsprojekt „Geh mit!”.
Tobias Monte: Das ist eine Plattform, wo man bald österreichweit Bewegungspartner finden und stundenweise mieten kann. Aber zurück zur Tour. Wir freuen uns natürlich über das große Interesse, und egal, ob wir mit 5000 oder 3 Menschen am Weg sind – wir werden immer die Tour für extrem großartige, extrem großzügige und extrem wunderbare Menschen bleiben.


Der ARBÖ ist einer der Partner ...
Der ARBÖ ist ein sehr wichtiger und passender Partner der Tour. Mit uns beiden verbindet man Mobilität, Verlässlichkeit und Einsatz – rund um die Uhr. Also 24 Stunden extremer Einsatz für alle Menschen, die in Bewegung kommen und bleiben wollen!


Vielen Dank für das Gespräch.

 

 

 

Sie wollen bei dieser Extrem-Tour mitmachen?

Ihr ARBÖ-Vorteil: ARBÖ-Mitglieder erhalten zwölf Prozent Ermäßigung 
auf das Nenngeld (EUR 64,–).
Einfach E-Mail mit Name und ARBÖ-Mitgliedsnummer an extrem@arboe.at schicken und wir schicken Ihnen Ihren persönlichen Gutscheincode.
Nähere Infos und Anmeldung: www.24stundenburgenland.com