News

Der „Bonsai-G” 30.07.2018

So cool wird der neue Suzuki Jimmy.


Mit dem neuen Jimny bringt Suzuki wieder einen waschechten Offroader. Er ist (gemeinsam mit dem Lada Taiga) einer der Letzten seiner Art. Der Jimmy wird auch in seiner nächsten Generation alles andere als ein Weichei sein. Kein weichgespültes Mode-SUV, so sondern ein kerniger, ehrlicher Geländewagen mit robustem Leiterrahmen, Einzelradaufhängung vorn und Starrachsen hinten plus zuschaltbaren Allradantrieb mit Untersetzungsgetriebe. Also ein echtes kleines Arbeitstier für Förster, Hüttenwirte und Co.

 

Optisch gibt sich sich der kleine Viersitzer (3,6 m Gesamtlänge) klassich kantig, wie ein geschrumpfter Puch G. Unter der eckigen Karosse, die in ansprechenden Farben erhältlich sein wird, wohnt aber modernste Technik. So wird der Jimmy von einem modernen 1,5-l- Vierzylinder-Benziner mit 102 PS befeuert (6,8 l/100 km; 154 g CO2/km), wahlweise mit 5-Gang-Schaltgetriebe oder optionaler 4-Gang-Automatik. Der neue Motor ist rund 15 Prozent leichter als das alte Aggregat und baut kompakter.


Dazu Infotainment auf aktuellem Stand, Verkehrszeichen-Erkennung (erstmals bei einem Suzuki!), sowie umfangreiche Sicherheitssysteme wie DSBS (Dual Sensor Brake Support), Spurhaltewarnsystem, Berganfahr- und Bergabfahrhilfe oder Müdigkeitserkennung.

Der Verkauf startet Anfang Oktober, Preise sind noch keine bekannt. Der bisherige Jimny beginnt bei EUR 15.990,-.