News

Im Schatten des Leaf 05.02.2018

Größere Batterie und mehr Reichweite für den Nissans Elektrobus e-NV200.


Im Zuge der Weltpremiere von Nissans höchst gelungener Neuauflage des vollelektrtischen „Leaf“ blieb er ein bisserl im Schatten, der ebenfalls vollelektrisch agierende Kastenwagen e-NV200, den es in der Passagiervariante auch als „Evalia“ gibt.
Dabei ist gerade dieser Kastenwagen eine längst fällige Ansage für die emissionsfreie Zustellung von Konsumgütern zum lokalen Händler oder zum Endverbraucher im urbanen Bereich. Dieses „Last Mile Zero Emission-Konzept“ stellt nach übereinstimmender Meinung namhafter Experten einen wichtigen Faktor für die innerstädische Verbesserung der Luftqualität dar und verdient hohen Stellenwert.
Dieses Ziel trifft Nissan mit dem e-NV200 ziemlich genau: Der Antrieb ist ident mit dem des Leaf, liefert also mit der 40 kWh Batterie 80 kW/109 PS an die Vorderräder.
Gretchenfage: Wie haltet Ihr’s denn mit der Reichweite? Da stehen auf jeden Fall deutlich über 200 Kilometer zu Verfügung, die im innerstädtischen Verkehr samt Speckgürtel pro Tag kaum erreichbar sind.
Geladen kann über EVSE-Kabel über Nacht auch am Haushaltsstecker werden, und das Fahrer-Umfeld bietet  die Pkw-Komfortfeatures vom Navi über Rückfahrkamera bis zum Tempomaten.
Schiebetüren auf beiden Fahrzeugseiten sowie eine 180 Grad öffnende Hecktüre erleichtern die Beladung und der finanzielle Einstieg ist auch relativ hürdenfrei: 32.830 Euro exkl. Und 39.396 Euro inkl. Mehrwertsteuer werden aufgerufen, beim Personentransporter Evalia sind es 35.370, bzw. 42.444 Euro.