Innovatives HUD für neuen Passat

Fahrzeugrelevante Fahrdaten erscheinen im Sichtbereich des Fahrers

Mehr Reichweite für Renault Zoe

Hocheffiziente Eigenentwicklung von Renault ab sofort erhältlich

Suzuki in Österreich im Aufwind

Mit 2.875 zugelassenen Autos per Ende Juni des Kalenderjahres 2015 gehört...

Neue Africa Twin

Honda gibt die ersten technischen Details der CRF1000L Africa Twin bekannt.

Alta Badia

Wandern für Gourmets

Ford EcoSport ohne Reserverad

Das Kompakt-SUV EcoSport wurde gründlich überarbeitet und ist ab sofort...

Magna produziert Jaguar in Graz

Jaguar Land Rover hat mit Magna Steyr kürzlich eine Partnerschaft für die...

CR-V mit 9-Gang-Automatik

Für den Honda CR-V mit dem 160 PS starken 1.6 i-DTEC Diesel aus der „Earth...

Drehbarer Kindersitz von Volvo

Volvo bringt mit dem Excellence Child Seat Concept nun einen drehbaren...

Ford Mondeo 2,0

Cooles Gesicht für die Mitte

Peugeot 308 SW GT

Kombi mit Krallen

Mazda6 Sportcombi

Feine Ware, jetzt vielseitiger

Kia Sorento

Gewachsen und gereift

Audi fährt auf dem Mond

Lunar Quattro - Audi bricht zum Mond auf – zusammen mit dem Team der...

Ford bringt neue Frontkamera

Situationen mit eingeschränkter Sicht wie beispielsweise schlecht...

Lexus tüftelt am Hoverboard

Das berühmte Hoverboard, ein schwebendes Skateboard aus dem Film "Zurück...

3,8 Liter mit Mitsubishi Attrage

Nur 3,8 Liter auf 100 Kilometer mit einer Tankfüllung brauchte der...

Schnellster Audi R8 bestellbar

Ab sofort ist der komplett neue Audi R8 in Österreich bestellbar

Jubiläum mit neuem Turbo-Duster

Die Dacia-Verkaufszahlen kraxeln unaufhaltsam nach oben. Nach zehn...

ARBÖ-Rallycross ÖM

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging der dritte RX-ÖM Lauf am 14. Juni...

Seat Ibiza: Die Leichtigkeit des Seins

„Der Ibiza bietet emotionales Design, Top-Qualität, modernste Technik und...

Avensis mit zwei Österreich-Diesel

Mit neuem Design, neuen Motoren und innovativen Technologien tritt der...

Opel: Neuer 1,4-l-Turbo Astra

1.4 ECOTEC Direct Injection Turbo heißt das neue Opel-Triebwerk, dass im...

Neuer L200 im Spätsommer

Die fünfte Generation des Mitsubishi Pick-up L200 startet mit neuem Motor...

Andere Länder, andere Sitten

Urlaubsländer.Was Sie auf der Fahrt zu Ihrem Urlaubziel wissen sollten.

Dauertest Mitsubishi ASX

Wer ihn hat, gibt ihn nicht mehr her!

Rehe, Motorschaden & falsche Hymnen

Formel 1.Der Große Preis von Österreich – ein Traditionsrennen mit vielen...

Leichen pflasterten ihren Weg

Mietwagen-Check.Eigentlich sollte man annehmen, dass Mietwagen zumindest...

Motorensymposium

Verbrennungsmotor bleibt, aber ohne Elektrifizierung geht gar nichts

Auslauf für den Drahtesel

Die neuesten Radfernstreckendes Sommers für Kilometerfresser am Bike.

Inspektor Brunos Schlaraffenland

Frankreich.In der Dordogne ist die Zeit stehen geblieben. Die Region im...

Comeback von Mario Petrakovits

Nach einer fünfjährigen Pause kehrte Mario Petrakovits beim...

Civic Type-R: Schärfer mit Turbo

Der schnellste Honda Civic heißt wieder Type-R und kommt mit radikaler...

Nissan Pulsar wird stärker

1,6-l-Turbobenziner mit 190 PS stellt die Topmotorisierung des Nissan...

Doppelsieg für ARBÖ-Team

Der zweite Lauf zur österreichischen Slalom Staatsmeisterschaft war auch...

Aufgefrischter Auris

Er macht einem die Auswahl nicht gerade einfach: der neue Toyota Auris...

Frischer Wind in der SUV-Szene

Anfang Februar stellte Renault in Paris sein neues SUV-Modell vor, nun ist...

Skoda Superb: leistbare Oberklasse

Man sollte sich im Journalismus ja grundsätzlich vor Superlativen hüten,...

Renault Espace: Raumgleiter

Minivan war gestern, was heute ankommen soll, muss trotz Kleinbus- bis...

Audi Q7 Abgespeckt und aufgerüstet

Deutlich kantiger und leichter präsentiert sich der neue Audi Q7

Peugeot Partner: Familienlaster

Gleichzeitig mit dem neuen 208 präsentierte Peugeot auch den neuen Partner...

Peugeot 208: Leichtigkeit des Seins

Die Klasse gleicht einem gut gefüllten Haifischbecken, in dem sich starke...

Mazda CX-3: Dieses SUV hat Style

Die erfolgsverwöhnten Japaner steigen auf den boomenden Zug

der kleinen...

Jetzt macht sich Opel einen Karl

Opel macht es seinen Fans nicht leicht. Nehm ich einen Corsa, dreitürig in...

Moto Guzzi-Treffen

Größte Moto Guzzi-Treffen Österreichs in Kirchberg am Wechsel von 3. bis...

200 E-Autos für Klimagipfel

Die Renault-Nissan Allianz stellt 200 Elektroautos für den UN-Klimagipfel...

Neuer VW Touran rollt vom Band

Im Volkswagen Werk Wolfsburg rollte kürzlich der erste neue Touran von der...

Hyundai ix20 in den Startlöchern

Ab Juni startet der neue Hyundai iX20

Infiniti auf Rekordkurs

Neuer Rekord mit 16.700 weltweit verkauften Fahrzeugen im April 2015

Honda: Neue Africa Twin

Nun ist es offiziell, die neue CRF1000L Africa Twin wird bis Ende 2015 bei...

Mag. Gerald Kumnig, ARBÖ-Generalsekretär


Sachbezug

Man muss sich fragen, ob das wirklich ernst gemeint ist, was im Begutachtungsentwurf zur Steuerreform über die Privatnutzung von Dienstwagen steht: 120 Gramm CO2-Ausstoß bis 2016, danach jährliche Reduktion um vier Gramm. 2020 läge das Limit dann bei 104 Gramm, um in den Genuss des 1,5-Prozent-Sachbezuges zu kommen. Wer darüber liegt, zahlt den erhöhten Sachbezug von zwei Prozent.

Allein diese Maßnahme kostet rund 300.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mehrere Hundert Euro pro Jahr und verkehrt die kolportierten Vorteile der Steuerreform ins Gegenteil.

Diesen Leuten – und das sind nur in den allerwenigsten Fällen „Großkopferte, bei denen es keine Rolex spielt” – wird vielmehr Geld aus der Tasche gezogen.

Und noch zwei Aspekte: Wenn es dabei wirklich um Umweltschutz ginge, warum sind dann keine Befreiungen für alternative Antriebe vorgesehen? Und angesichts rückläufiger Privatverkäufe wird für die Automobilwirtschaft, die immerhin elf Prozent zum BIP beiträgt, das Geschäft mit Dienstwagenflotten immer wichtiger. Noch funktioniert es – aber wie lange noch, bei solchen Maßnahmen?

KR Dr. Heinz Hofer, ARBÖ-Präsident


Zeichen setzen

„Freundschaft braucht Zeichen”, sagt ein altes Sprichwort. Und da uns im ARBÖ alles daran liegt, die Freundschaft unserer Mitglieder zu erhalten, setzen wir auch Jahr für Jahr die entsprechenden Zeichen auf drei Ebenen:
●Ständige Schulung und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in technischen Belangen wie auch in Kundenfreundlichkeit und sozialer Kompetenz.
●Aufrüstung unseres Fuhrparks und des technischen Equipments, um unsere Dienstleistungen auf dem neuesten Stand erbringen zu können.
●Investitionen in die Infrastruktur und Erneuerung unserer Prüfzentren.

Gerade der letzte Punkt verlangt natürlich hohen Mitteleinsatz und wir haben auch im ersten Halbjahr 2015 in diesem Bereich markante Zeichen gesetzt: Die Eröffnung des neuen Landeszentrums des ARBÖ Kärnten in Klagenfurt – Kostenpunkt rund 2,5 Millionen Euro – steht da natürlich an der Spitze. Dazu kommen der Neubau des ARBÖ-Prüfzentrums Kitzbühel in Tirol knapp unter der Millionengrenze, das neue Prüfzentrum im niederösterreichischen Zwettl in ähnlicher Preislage und – ebenfalls in Niederösterreich – die Errichtung des neuen Prüfzentrums in Berndorf. Dass die Niederösterreicher außerdem noch einen weitgehenden Umbau in Krems gestemmt haben, verdient auch Erwähnung, ebenso wie die Modernisierung des Prüfzentrums Weiz in der Steiermark.

Und was unsere Freunde im ARBÖ Burgenland in den letzten Jahren an Neubauten geschafft haben (Güssing, Eisenstadt, Parndorf, Neutal, Königsdorf), ist ohnehin einsame Spitze. Bei all dem ist es uns aber nicht darum gegangen, Prunkbauten zu errichten, sondern ein modernes, angenehmes Umfeld für unsere Mitglieder wie auch für unsere Teams zu schaffen, damit auch in Zukunft alle gerne zum ARBÖ kommen!

Mario Ehrnhofer, FreieFahrt Chef-Redakteur


Urlaub. Die Schulglocken läuten bald die Ferien ein und viele starten los.

Schon überlegt, wo es heuer im Urlaub hingehen soll? Viele Östereicherinnen und Österreicher haben bereits gebucht, andere entscheiden eher spontan.

Sicher ist jedenfalls: Wer sorgenfrei in den Urlaub fahren will, sollte vor Reiseantritt die speziellen ARBÖ-Leistungen nutzen. Ob Urlaubs-Check für das Auto, Sicherheits-Pass als wertvoller Rundumschutz für Sie und Ihre Familie, spezielle Reiseversicherungen, individuelle Routenplanung, aktuelle Länderinfos sowie Vergünstigungen bei zahlreichen ARBÖ-Partnern oder Bonus samt gratis Kaffee bei OMVTankstellen – die Leistungen sind vielfältig und der ARBÖ ist ein zuverlässiger Partner für Ihre Mobilität.

Ein eher ernüchterndes Ergebnis brachte der ARBÖ-Mietwagen-Check auf der Ferieninsel Mallorca. Die ARBÖ-Techniker haben sich in Zusammenarbeit mit unseren deutschen Partnern ACE (Autoclub Europa) und GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) den Zustand der dortigen Leihautos näher angesehen. Mit einem schockierenden Ergebnis: Fünf von zehn Mietautos würden in Österreich kein „Pickerl” bekommen!In diesem Sinne: Einen schönen, sicheren und erholsamen Urlaub.

Sebastian Obrecht


Die grüne Welle ist verebbt, wie ein kleiner Selbsttest zeigt.

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Autofahrer in Wien nur mehr von einer roten Ampel zur nächsten roten Ampel geschleust werden. Dazu ein kleiner Selbsttest: Auf dem Weg von meiner Arbeitsstelle im 15. Bezirk nach Hause in den 2. Bezirk muss ich 35 Ampeln passieren. Davon waren19 Ampeln rot, also weit mehr als die Hälfte! Dies führte dazu, dass ich während der 30-minütigen Bruttofahrzeit insgesamt 13 Minuten und 40 Sekunden gestanden bin und mein Fahrzeug – weil nicht mit Start-Stopp-Automatik aus gestattet – verbrannten Diesel in die Luft pustete.

Vielleicht sollte sich jene grüne Politikerin, die derzeit mit „tollen Maßnahmen” wie Ausweitung der Kurzparkzonen und Tempo-30-Limits in Durchzugsstraßen versucht die Autofahrer aus dem Stadtgebiet zu verjagen, darüber Gedanken machen und wirklich sinnvolle Umweltschutzmaßnahmen wie eben die grüne Welle wieder vorantreiben.

Und zum Abschluss noch ein kleiner Tipp an das zuständige Stadträtinnenbüro: Die Experten der MA 46 wissen, wie man durch Ampelschaltungen den Autoverkehr beschleunigen und so die Umweltbelastung reduzieren kann. Dies haben sie schon mehrfach bewiesen und wurden dafür vor einigen Jahren sogar mit dem ARBÖUmweltpreis ausgezeichnet.